Öko-Tourismus

Etose bietet eine einmalige Gelegenheit, dörfliche Gemeinschaften und kulturelles Erbe außerhalb der üblichen Touristenpfade zu erleben, was nur sehr selten angeboten wird. Diese Touren verschaffen den Touristen einerseits eine Lernumgebung, in der sie über die lokalen, sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Belange informiert werden. Anderseits bieten sie ihnen auch die Verbindungsmöglichkeiten zwischen NGOs (Non-governmental organization) und lokalen Organisationen an.

Wir alle lieben es, an exotische Orte zu reisen, um neue Kulturen und Wunder dieser Welt zu erleben, mit der Natur und der Tierwelt in Kontakt zu treten, bummeln zu gehen, einkaufen zu gehen, einige erholsame Tage am Pool zu verbringen, oder andere Menschen kennen zu lernen.

Was auch immer der Grund eines Urlaubs sei, nur wenige Menschen haben die Möglichkeit sich in die Kultur des Landes, die sie besuchen, zu vertiefen und das wahre Alltagsleben richtig zu erfahren. Die meisten Touristen erhalten ihre Informationen nur über Reiseführer oder geführte Touren.

Einige Menschen jedoch wagen sich abseits der Touristenpfade, um die wahre Schönheit des Landes, und dessen Bewohner, zu erkunden, wie sie oft in ländlichen Gebieten anzutreffen ist. Dies ist für „Stadtmenschen“ oftmals eine vollkommen andere Welt.

Einzigartiges Reiseerlebnis

Tourismus, wie wir ihn kennen, ist eine “ Profitmacherei” für die Reisevermittler, Regierungen, Hotelketten, Mittelsmaenner, und einige Andere durch Provisionen. Die grosse Mehrheit der Bevölkerung hat jedoch keinen finanziellen Nutzen davon.

Derzeit wird geschätzt, dass 10% der Weltwirtschaft durch Tourismus erwirtschaftet werden, dennoch gelangt nur ein sehr kleiner Prozentsatz ans Ende der Wohlstandspyramide (z. B. im Fall von gefährdeten ländlichen Gemeinschaften).

Etose wurde gegründet, um auf einige dieser Probleme aufmerksam zu machen. Etose bietet durch sanften, ethnischen Tourismus ein einzigartiges Reiseerlebnis und trägt gleichzeitig zur Entwicklung der besuchten ländlichen Gemeinschaften bei.